Kategorie Archiv: Aktuelles

Step by Step- Auftritt im Ernst-Deutsch-Theater

Tolle Auftritte der 6D und 9E im Ernst-Deutsch-Theater (14./15. Juni) – Herzlichen Glückwunsch!

 

… fünf, sechs, sieben, acht… Eingezählt!

Und schon geht es los: Ihr bewegt euch im Rhythmus und werdet zu menschlichen Metronomen, zu Schlagzeugen. Eure Herzen klopfen gemeinsam und dieser Impuls ergreift auch das Publikum.

Denn ihr habt uns in knappen 8 Minuten gezeigt, wie Musik „aussieht“, liebe Musikklasse 6D, und dieses künstlerische Experiment auf der Bühne im Ernst-Deutsch-Theater am 14. Juni hat bis ins Detail beeindruckend gut funktioniert: Ihr wart ein Spitzenteam von sehr talentierten Tänzern! Die Otto-Hahn-Schule ist stolz auf euch. Vielleicht könntet ihr euer tolles Stück im kommenden Schuljahr bei einer passenden Gelegenheit noch einmal aufführen?

 

…Sollte das einen Sinn ergeben? Wenn ja, dann tut es mir leid.

Macht Alltag Sinn? Sich in wiederkehrende Muster einfügen, zuverlässig seinen Job machen, funktionieren rund um die Uhr. Dabei könnte man fast verrückt werden, aber: Viele Momente bleiben einzigartig und unvergesslich, besonders wenn man zu zweit ist!

Für den Zuschauer hat sich nun also doch eine sinnvolle Lesart eures ausgesprochen gelungenen Tanztheaterstückes ergeben, liebe Theaterklasse 9E. Als älteste Teilnehmergruppe habt ihr vor allem durch klaren Fokus und viel Ausstrahlung überzeugt. Die Otto-Hahn-Schule bedankt sich für eure sehr gute Leistung!

 

Ein herzliches Dankeschön gebührt ebenfalls der Choreografin Eva Bernhard sowie den Tutoren Frau Kappen, Herr Strathmann und Frau Munder, die das Projekt ein Jahr lang engagiert unterstützt haben und sich nun aufs zweite Projektjahr Step by Step freuen!

Nicht zuletzt: Wir bedanken uns für die großzügige Förderung durch die Bürger Stiftung Hamburg, ohne die es nicht möglich wäre unseren Schülern über zwei Jahre hinweg Unterricht im zeitgenössischen Tanz zu ermöglichen!

Bilder: Anja Beutler

Jahreskonzert der „The Young ClassX“ in der Laeiszhalle

Standing Ovation, lautes Rufen nach Zugabe!

Das Jahreskonzert 2018 der The Young ClassX in der Laeiszhalle Hamburgwar nicht nur für die vielen Zuschauer sondern auch für unsere SchülerInnen ein beeindruckendes Highlight des Schuljahres.

Wir durften mit einigen unserer SängerInnen aus Ober-, Mittel- und Unterstufenchor mit dabei sein und sogar SolistInnen stellen. Philipp und Michelle aus dem 13. Jahrgang sangen ein Duett im Rock ’n Roll – Medley und Amir aus der 6d durfte im Hamburg-Medley eine solistische Passage übernehmen. Jana und Kasper aus der 10d spielten außerdem wieder mit ihren Geigen im Orchester mit.

Wir sind noch ganz euphorisiert von dem Abend. Das viele Proben hat sich gelohnt!

Preisverleihung „Europäischer Wettbewerb“

Ein Sprung in die Vergangenheit…

Mit unserem Kurs Studienorientierung Gesellschaftswissenschaften haben wir auch in diesem Jahr am Europäischen Wettbewerb teilgenommen. Wir haben uns mit der Aufgabe „Denk mal – worauf baut Europa? – Vergiss mein nicht“ beschäftigt. Hierbei war das Ziel die Geschichte von Erinnerungsorten (Skulpturen, Plätze, Gebäude…) mit eindeutigem europäischem Bezug, zu erzählen. Wir haben uns eigenständig in Gruppen von bis zu 4 Schüler*innen für folgende, sowohl materielle, als auch immaterielle Erinnerungsorte entschieden: East-Side Gallery, Blaue Moschee Hamburg, Rassismus, Kommunismus/Ernst Thälmann und Völkerschlacht von Leipzig. Insgesamt arbeiteten wir 5 Monate an den Projekten. Es wurden 6 Arbeiten erstellt: 2 Videos, 1 PowerPoint-Präsentation, 1 Zeitungsartikel, 1 Prezi und 1 Bericht eines Zeitreisenden. Bei der Preisverleihung im Mai wurden wir für die viele Arbeit belohnt: 6 Schüler*innen wurden mit einer Bundeskurkunde und 14 Schüler*innen mit einer Landesurkunde ausgezeichnet!

Bundesurkunden:

Esther Stüve, Fatemeh Quasemi,: „Die Blaue Moschee“

Gisela Keziah Diener, Aschkan Akbari, Daniil Ilin, Leon Muchaier: „Ernst Thälmann – Ein berechtigter Volksheld?“

Landesurkunden:

Jule Schütt, Lena Bünger, Golzar Nicukar Mojarrad: „Meine Zeitreise zur Völkerschlacht von Leipzig“

Davis Charmlah, Leonardt Lam, Samuel Omoseyin Eseoghenedoro, Umut Polat: „Die Entwicklung des Rassismus von der Antike bis zum 20. Jh.“

Ermir Ala, Tobias Jacobsen-Mann, Jeremiah Stüve, Levin Aldag Müller: „East Side Gallery“

Masud Fazel, Dennis Reese, Dustin Zaremba: „Irena-Sendler-Schule“ 

 

 

OHS goes Balkan: Reisebericht Bosnien und Herzegowina

Reisebericht Bosnien & Herzegowina

( verfasst von Schülern, die am Austausch teilnahmen)

Dienstag, 24.04.2018

Bei der Anreise sind wir nach gutem Flug mit dem Bus vom Flughafen Sarajevo bis zu den jeweiligen Austauschstädten Tešanj und Čelinac bei Banja Luka gefahren. Dort haben die Gastfamilien auf uns gewartet und uns abgeholt. Es gab bei den meisten an dem gleichen Abend noch Abendessen und eine Plauderrunde.

Mittwoch, 25.04.18

Am Mittwoch hatten wir Schultag in den jeweiligen Städten. Die Schule begann um 9 Uhr morgens. Die Schüler in Tešanj wurden in der Schulbibliothek mit einem leckeren Frühstück begrüßt. Nach dem Unterricht besuchten sie anschließend den Bürgermeister der Stadt. Alle aus Tešanj sind im Anschluss gemeinsam essen gegangen. Nach dem Essen hatten die Schüler dann Freizeit und schlossen den Tag in einem Café ab. Die Schüler in Čelinac wurden auch mit Essen und Trinken begrüßt und hatten etwas weniger Unterricht und umso mehr Freizeit, welche sie dann mit ihren Austauschschülern genossen. Es war insgesamt ein sehr erfolgreicher Tag, an dem wir viel Neues kennengelernt haben. 

Donnerstag, 26.04.2018

Juhuu, wir fahren heute unsere Mitschüler in Banja Luka besuchen- das ist die Hauptstadt des serbischen Teils Bosniens. Nach etwas Busfahrt kamen wir in Banja Luka an- ein sehr heißer Tag. Wir schauten uns die drei großen Religionshäuser an- zuerst die Moschee. Hier mussten die Mädchen ihren Kopf bedecken, wenn sie hinein gehen wollten. Anschließend spazierten wir durch das schöne Stadtzentrum und gelangten dann zu dem serbisch- orthodoxen Tempel der Stadt. Danach marschierten wir zu einer katholischen Kathedrale. Nach der Besichtigung dieser religiösen Sehenswürdigkeiten gingen wir zu einem Restaurant, wo wir typische Čevapćići dieser Region zusammen aßen- ein Traum…

Zum Glück hatten wir dann auch noch Freizeit, um die Stadt zu erkunden, ein Getränk in einem Café zu trinken und beim Markt Markenklamotten zu kaufen. Nun waren wir alle schon sehr müde und fuhren zurück nach Tešanj, wo wir noch einen netten Abend verbringen konnten.

Freitag, 27.04.2018

Morgens erwachte ich und wurde von einem Gefühl der Freude besucht. Heute ging es wohl nach Tešanj. Tešanj die Stadt in der unsere anderen Austauschschüler leben und Erfahrungen über Bosnien sammeln. Recht früh trafen wir uns an der Schule der bosnischen Schüler aus Čelinac und Banja Luka und fuhren mit einem kleinen, süßen Bus nach Tešanj. Angekommen wurden wir auch schon herzlichst empfangen. Und da ging es auch schon los- die Wanderung (4km) zu einem uns unbekannten Ort, über Berge und Täler gelangen wir dann zu einem bewachsenen Platz und Pfadfinder haben uns dort herzlich begrüßt. 

Sie zeigten uns verschiedene Knoten und Kommunikationsmöglichkeiten. Anschließend durften wir dann diese mit denen zusammen ausprobieren und pflanzten zusammen mit den Pfadfindern drei Bäume für das Zeichen der Freundschaft zwischen Deutschland, Bosnien und diesem Austausch.

Dieses Rituale durchlaufen wohl alle Austäusche, denn die Umgebung war dicht bepflanzt. Leckere Cevapcici, Wasser und von den bosnischen Schülerinnen gebackene Süßwaren wurden uns angeboten, um Kräfte für den Rückweg zu sammeln.

Der Rückweg war ein Erlebnis für sich: die Balkansonne im Rücken gingen wir gut gelaunt zurück nach Tešanj. Dort warteten schon einige faulere Schüler auf uns, die bedauerlicherweise nicht das Wetter genossen, sondern mit Taxis gefahren waren. Wir bekamen in einem sehr hübschen Café Eis und entspannten. Die Stadtfestung ist auch eine sehr empfehlenswerte Attraktion.

Am Abend fuhren die Schüler, die am Morgen schon zusammen gereist waren, wieder nach Čelinac und Banja Luka. Am Abend hatten wir freie Zeit, die wir mit Begeisterung nutzten.

Samstag, 28.04.2018

An diesem Tag gab es kein Programm, so dass wir den Tag mit den Familien verbringen durften.

In Tešanj haben die Schüler alle gemeinsam gegrillt. In Banja Luka sind sogar einige beim Raften gewesen. Die Lehrer hatten bestimmt auch einen entspannten Tag ohne uns.

 

 

Sonntag, 29.04.2018

Am Sonntag sind wir nach Mostar gefahren. Zuerst haben wir beim Derwisch Haus gehalten. Wir zu einer wunderschönen Quelle gefahren. Dort trafen wir auch auf eine Lagune mit himmelblauen Wasser. Dies ist ein wichtiger Pilgerort für Muslime.

Anschließend sind wir weiter gefahren, um in Mostar in einer Herberge Mittagessen zu gehen. Wir haben Pommes und Schnitzel ähnliches Fleisch gegessen. Nach dem Essen sind wir gemeinsam zu der Brücke, Stari Most, gegangen. Von diesem aus springen Verrückte gegen Geld hinunter.

Danach hatten wir Freizeit, die wir in der Altstadt von Mostar verbracht und dazu auch bisschen geshoppt haben. Im Anschluss sind wir alle gemeinsam weiter gefahren und haben uns eine kaputte Brücke an der Neretva in Jablanica angeschaut, welche von den jugoslawischen Partisanen im zweiten Weltkrieg zerstört wurde, um die deutschen Nazis zu überlisten.

Zum Schluss sind wir nach Sarajevo gefahren und im Gewitter zu unserem sehr gemütlichen und geschtsvermittelnden Hostal „Franz Ferdinand“ gegangen. Abends sind dann einige Essen gegangen. Erstaunlich war, dass die Brücke, welche im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde, noch so erhalten ist. Dazu war der Pilgerort der Muslime auch ein Highlight, weil es dort einfach harmonisch und atemberaubend war.

Montag, 30.04.2018

Wir sind mit der kürzlich wiedereröffneten Gondel gefahren. Es hat uns wirklich sehr Spaß gemacht und man konnte fast ganz Sarajevo sehen. Anschließend sind wir zum Restaurant gewandert und haben uns dort etwas zu trinken gekauft, um uns eine Pause zu gönnen (das war eine gute Idee??). Danach sind wir wieder zurück zur Gondel gewandert und wieder runter in die Stadt.Danach hatten wir eine Stunde Freizeit und sollten uns danach bei der Kirche treffen. Dann sind wir essen gegangen und hatten Freizeit bis 23 Uhr. Die Freizeit war gut, da wir den ganzen Tag für uns hatten und somit auch gut die Stadt besichtigen konnten.

Dienstag, 01.05.2018

Bei der Abreise sind wir alle sehr früh aufgestanden (wir waren im Hostel) und haben uns fertig gemacht für den Flug. Frau Bartel und Herr Popov haben uns Lunchpakete gemacht und wir sind zum Bus gegangen, der uns zum Flughafen gefahren hat. Nach dem Check- in haben wir uns alle verabschiedet und es flossen Tränen. Ich war auch traurig aber auch sehr froh, diese Reise gemacht zu haben.

Step-by-Step: Hiphop-Workshop mit SonnyTee

Endlich war es soweit! Am Freitag, den 20.04. zeigte uns der Profitänzer SonnyTee ein paar tolle Moves aus HipHop und Breakdance!

Wir SchülerInnen der 6D und 9E haben schon immer diese Mädels und Jungs bewundert, die in unserer Innenstadt auf dem harten Asphaltboden zeigen, was sie können: Scheinbar ganz entspannt bewegen sie sich auf ihren Händen, drehen sich auf ihren Köpfen, machen witzige Posen und feuern ganz nebenbei das Publikum an mitzufeiern. Und nun, nach dem tollen Workshop mit Sonny Tee haben wir nun auch ein paar coole Moves mehr drauf, mit denen wir uns sehen lassen können!

Jetzt wissen wir auch, dass Hip hop mit „Hüfte“ zu tun hat…

Wir bedanken uns bei SonnyTee und bei unserer Choreografin Eva Bernhardt, die dieses Step-by-Step-Highlight für uns organisiert hat! Der Workshop hat uns allen viel Spaß gemacht!