Erfolgreiche Sportförderung an der Otto-Hahn-Schule

Zum dritten Mal in Folge konnten sich Leichtathleten der Otto-Hahn-Schule als Landessieger für das Bundesfinale im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ qualifizieren und vertraten die Stadt Hamburg in der deutschen Meisterschaft der Schulen.

Gestärkt durch viele Trainingseinheiten machte sich das Team aus der Otto-Hahn-Schule auf den Weg nach Berlin mit einem großen Ziel- Eine neue Bestleitung muss her! Doch diese große Aufgabe bewältigten die zwölf Schüler mit Bravour: 8163 Punkte bedeuteten nicht nur knapp 350 Punkte mehr als im letzen Jahr, sondern auch Platz 11 im bundesweiten Vergleich. Eine beachtliche Leistung, vor allen Dingen, weil nur ein Schüler Leichtathletik im Verein betreibt und die anderen ihre Leistung durch Training in der Schule entwickeln konnten. Insgesamt war die Mannschaft damit die erfolgreichste aller Schulen aus Hamburg in der Leichtathletik.

Doch schon die Teilnahme an dem Bundesfinale war ein absolutes Highlight für die Schüler: „Die Woche in Berlin mit dem Wettkampf in dem großen Stadion werde ich nie vergessen! Das war mein schönstes Erlebnis an dieser Schule bisher!“, so Niklas Wullenweber. Vor Ort legten die Jungs dann einen absoluten Traumstart hin: Trotz kaltem Wetter und Gegenwind lief der siebzehnjährige Christian Conteh 11,44s über 100m. Lucas Ansah-Peprah folgte ihm als Sieger des nächsten Laufs in 11,63s. Durch diese neuen Bestleistungen wurden die Mannschaftskameraden weiter angespornt. Justin Zontek aus dem Oberstufen-Sportprofil „der bewegte Mensch“ stieß die 5kg schwere Kugel 13,06m weit und zeigt im Speerwurf seine technischen Fertigkeiten. Mokom Franke, wie so viele andere auch Schüler der sportbetonten Klassen der OHS, lief im 800m couragiert los und wurde mit einer neuen Bestzeit von 2:08,95 min belohnt. „Im nächsten Jahr will ich mich auf jeden Fall wieder qualifizieren“, so Mokom, „dieser Wettkampf ist wirklich mein absolutes Schulhighlight!“ Im abschließenden Staffellauf ließen die Schüler nichts anbrennen und sicherten den 11. Platz. „Unglaublich, was unsere Schüler geleistet haben“ so die beiden Betreuer Patrick Brockmann und Björn Wißmach, „schon in der konzentrierten Vorbereitung konnte man spüren, dass die Schüler heute zu ganz besonderen Leistung fähig sind! Wir sind sehr stolz auf unsere ganze Mannschaft!“

Nun heißt es im Hinblick auf die nächsten Jahre weitere Talente zu sichten und in unseren sportbetonten Klassen fördern. Wenn auch Du Lust hast, in eine sportbetonte Klasse mit sechs Stunden Sport in der Woche zu wechseln, melde Dich zur Sichtung am 06.12.2016 an der Otto-Hahn-Schule an!

B. Wißmach