Ganztag

In der modernen Arbeitswelt ist es für viele Eltern zunehmend schwierig, Familie und Beruf unter einen Hut zu kriegen. Deshalb sind wir eine gebundene Ganztagsschule, wo die Kinder und Jugendlichen von Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 gemeinsam lernen und leben. Durch unsere Ganztagsangebote bleibt dann mehr Zeit für das Familienleben, weil z.B. Hausaufgaben schon in der Schule erledigt werden. An der Otto-Hahn-Schule haben alle Schüler*innen die Möglichkeit, ihren Interessen nachzugehen und ihre Begabungen zu vertiefen, aber auch Schritte ins Neue und Unvertraute zu machen. Vielfalt ernstzunehmen bedeutet, dass die Schüler*innen aus einem breiten Angebot von Sport, Musik, Kunst, Theater, Fremdsprachen, Literatur und Forschen das wählen können sollen, was ihren Interessen und Ihren schulischen Ambitionen besonders entspricht.

Leben im Ganztag

  • Die Schule hat an vier Tagen in der Woche von 8.00 bis 16 Uhr geöffnet, am Freitag bis mittags. Am Nachmittag gibt es Pflichtunterricht und Wahl- und Neigungskurse.

  • Der Schultag wird „rhythmisiert“. Das heißt, dass es überwiegend Doppelstunden gibt, die auch Übungs- und Entspannungsphasen einschließen.

  • Die Schüler können aus einem breiten Angebot wie z.B. Sport, Musik, Forschen, Werken, Kunst, Theater und weiteren kreativen Tätigkeiten Kurse aussuchen, die sie interessieren oder für ihren Abschluss wichtig sind. So können die Schüler sich mit unserer Hilfe besser auf einen höheren Schulabschluss vorbereiten.

  • In der langen Mittagspause können die Schüler in Ruhe essen und sich erholen oder an verschiedenen Mittagspausenangeboten teilnehmen.

  • Unsere 2016 neu eröffnete Mensa, das „Café Curie“, bietet ein umfangreiches Frühstück und ein gesundes warmes Mittagessen an. Selbstverständlich gibt es auch ein vegetarisches Angebot.

Lernen im Ganztag

  • Neben Lehrkräften sind auch Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen, sowie weitere pädagogische Fachkräfte für die Ganztagsschule tätig.

  • Die Unterrichtsformen haben sich geändert: Die Lehrkraft ist heute weniger WissensvermittlerIn sondern ermöglicht selbstständiges Arbeiten unter Anleitung, Projektarbeit, offene Unterrichtsformen, eigenständiges Forschen in Gruppen- und Teamarbeit.

  • In den Lernzeiten werden die Schüler*innen individuell gefördert und gefordert.

  • Sprachförderung ist für alle Schüler wichtig! Deshalb haben wir ein Sprachförderkonzept entwickelt, das sowohl leistungsschwache und leistungsstarke Schüler als auch Schüler, deren Zweitsprache Deutsch ist, individuell fördert.

  • Die Schüler lernen nicht nur miteinander, sondern auch voneinander, das stärkt das Selbstbewusstsein und sorgt für ein gutes Miteinander (soziales und kooperatives Lernen).