Die gymnasiale Oberstufe der OHS

Informationen zur Vor- und Profiloberstufe an der OHS

Die OHS steht für eine Schule für die Vielfalt, Wertschätzung, Verbindlichkeit und Leistungsbereitschaft nicht nur im Leitbild an erster Stelle stehen, sondern aktiv in der Oberstufe gelebt werden.

In unserem Oberstufenflyer finden sie die wichtigsten Informationen zur Oberstufe kurz und komprimiert.

Sollten Sie darüber hinaus noch Fragen haben, wenden Sie sich gerne an die Abteilungsleitung Oberstufe

Yvonne Gabriel

E-Mail: Yvonne.Gabriel@bsb.hamburg.de

Tel: 040/428873-213

Sprechzeiten:

Mo. 09:00-10:00 Uhr

Mi. 15:00-16:00 Uhr

Raum H2

 

Arbeiten in der Vorstufe

In der Vorstufe haben alle Schülerinnen und Schüler, welche erfolgreich ihren mittleren Schulabschluss erworben haben, die Möglichkeit herauszufinden, ob sie darüber hinaus noch das Abitur erwerben wollen.

In der Vorstufe werden sie methodisch und inhaltlich darauf vorbereitet, welche Anforderungen die Profiloberstufe bereithält. Sie erfassen Fachsprache und üben fachwissenschaftliches Arbeiten. Letzteres erlernen sie besonders im Seminarfach und in der Methodenwoche vor den Herbstferien.

Sie lernen ihre Arbeitsprozesse selbstständig zu organisieren und übernehmen Verantwortung für ihren Leistungsstand.

Dazu gehört, neben dem Erledigen der Hausaufgaben, dass der Unterrichtsstoff vor- und nachbereitet wird, Arbeitsportfolios angelegt und das erforderliche Material vollständig mitgeführt werden muss.

Ferner kümmern sich die Schüler eigenverantwortlich darum, versäumten Unterrichtsstoff nachzuholen.

Zur Vorbereitung auf die Profilwahl in der Oberstufe müssen die SuS darauf achten, mindestens ein halbes Jahr in der Vorstufe ihr profilgebendes Fach belegt zu haben.

 

Die Profiloberstufe

In der Profiloberstufe haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit in bestimmten Kombinationen eine Schwerpunktsetzung bei ihren Fächern vorzunehmen.

An der Otto-Hahn-Schule werden derzeit sieben Profile angeboten:

  1. Medien in der Informationsgesellschaft (Profilfächer: PGW und Medien)
  2. Umwelt und Klima (Profilfächer: Physik und Bio)
  3. Der bewegte Mensch (Profilfächer: Sport und Bio)
  4. System Erde (Profilfächer: Geo und Bio)
  5. Kultur und Gesellschaft (Profilfächer: Geschichte und Kunst oder Musik oder Theater)
  6. Management (Profilfächer: Wirtschaft und Bio / Chemie
  7. IT in der globalisierten Welt (Profilfächer: Wirtschaft und Informatik)

Die Profile 1 und 7 finden in Kooperation mit der beruflichen Medienschule Wandsbek statt. (Weitere Informationen finden Sie in unserem Flyer zur Profiloberstufe).

Die Profilwahl ermöglicht den Schülerinnen und Schülern eine Fokussierung gemäß ihren Neigungen in der Oberstufe vorzunehmen.

Jedes Profil führt aber gleichwertig zur Hochschulreife, sodass auch jemand z.B.  aus dem Profil Kultur und Gesellschaft später problemlos Medizin studieren kann, wenn er dies möchte und  den erforderlichen Notendurchschnitt erreicht.

 

Die Abiturprüfung

Die Abiturprüfung besteht aus drei schriftlichen und einer mündlichen Prüfung.

Sie umfasst ein profilgebendes Fach und zwei Kernfächer (Deutsch, Mathe oder Englisch). Ein Kernfach und ein Profilfach müssen auf erhöhtem Niveau gewählt werden.

Die mündliche Prüfung kann als klassische Prüfung oder als Präsentationsprüfung gewählt werden. Ist das profilgebende Fach viertes Prüfungsfach, wird die Prüfung immer als Präsentationsprüfung durchgeführt.

Eine klassische Prüfung umfasst zwei, vorher besprochene, Semesterthemen. Der Prüfling bekommt eine halbe Stunde Vorbereitungszeit und wird dann in der Prüfung jeweils 15 min. zu einem Prüfungsthema befragt. Die Präsentationsprüfung umfasst auch zwei Semesterthemen. Hier erhält der Prüfling zwei Wochen vorher eine Aufgabenstellung, welche über den Semesterstoff hinausgeht. Er breitet einen 15 min. Präsentation vor und stellt sich anschließend 15 min. den Fragen der Prüfungskommission.

Ein Prüfling wird in einem Fach oder mehreren Fächern der schriftlichen Prüfung mündlich geprüft, wenn die Punktzahl für die schriftliche Prüfung um mindestens 4,0 Punkte von der in den vier Semestern der Studienstufe durchschnittlich in diesem Fach erreichten Punktzahl abweicht und der Prüfling seine mündliche Prüfung spätestens am Unterrichtstag nach der Zulassung zur mündlichen Prüfung schriftlich bei der Schulleitung beantragt hat. Der Prüfling kann den Antrag nicht zurücknehmen.

Im Übrigen kann die oder der Prüfungsbeauftragte eine mündliche Prüfung in nur einem Fach der schriftlichen Prüfung festsetzen, wenn der Prüfling die für den Erwerb der allgemeinen Hochschulreife erforderliche Gesamtqualifikation nur noch durch eine mündliche Prüfung erreichen kann.