Die Sekundarstufe I

Die Abteilung 5-7

Auf einmal sind die Großen wieder die Kleinen. Auf einmal ist die Schule riesig, die MitSchüler*innen fremd, die Lehrkräfte muss man siezen und es gibt neue Fächer. Der Wechsel an die weiterführende Schule kann für einige Kinder schwierig sein. Deshalb geben wir uns viel Mühe, unseren Kleinsten, die aus über 20 verschiedenen Grundschulen zu uns kommen, den Start ins neue Schulleben so reibungslos wie möglich zu machen.

Wir an der OHS glauben, dass man gut lernt, wenn man sich wohl fühlt. Um sich in der Schule wohl zu fühlen, braucht man eine vertrauensvolle, wertschätzende Umgebung, in der sich Jede auf Jeden verlassen kann. Das braucht viel Zeit und Raum für gemeinsame Erfahrungen. Deshalb bleiben unsere Klassen von Jahrgang 5 bis 10 zusammen. Die Klassen werden dabei von einem Klassenteam begleitet, das aus zwei TutorInnen, SozialpädagogInnen und SonderpädagogInnen besteht.

Unsere Abteilung 5-7 haben wir so aufgebaut, dass die Klassen sich möglichst schnell als Gemeinschaft verstehen, in der die Kinder gut leben und lernen können.

In Jahrgang 5

  • startet jede Klasse mit TutorInnen-Tagen, die das Kennenlernen vertiefen.

  • führt jede Klasse eine Projektwoche zur Stärkung der Klassengemeinschaft durch.

  • unternimmt jede Klasse eine Klassenreise.

  • führen wir Leistungstests in den Kernfächern Mathe, Deutsch, Englisch durch, um die Kinder individuell fördern und fordern zu können.

In Jahrgang 6

  • können Kinder im Rahmen der Begabtenförderung das Fach Latein anwählen.

In Jahrgang 7

  • kommt der Wahlpflichtbereich dazu, in dem die Schüler*innen entweder eine zweite Fremdsprache (Französisch, Spanisch, Russisch), oder ein anderes Kursangebot wählen.

  • unternimmt jede Klasse eine zweite Projektwoche zur Stärkung der Klassengemeinschaft

  • Können die Klassen eine weitere Klassenreise unternehmen

Die Abteilung 8-10

Im Alter zwischen 14 und 16 Jahren verändert sich die Wahrnehmung der Welt besonders: Aus Kindern werden Jugendliche und junge Erwachsene, die sich selbst neu kennenlernen und ihren Platz im Leben suchen. In diesen Jahren stellen die Jugendlichen wichtige Weichen für ihren Lebensweg: Sie bauen Talente aus, vertiefen Neigungen und finden neue Interessensgebiete. Sie entwickeln ihre Persönlichkeit und beginnen sich mit einem Berufsweg auseinanderzusetzen. Um diesen individuellen Entwicklungen gerecht zu werden, differenzieren wir unser Lern- und Beratungsangebot in der Mittelstufe erneut:

In Jahrgang 8

  • kommen drei neue Fächer hinzu: Physik, Chemie und Arbeit und Beruf (AuB).

  • nehmen die Schüler*innen und Schüler an der Potenzialanalyse teil, um die eigenen Stärken und Schwächen zu analysieren.

  • wählen die Schüler*innen und Schüler die Berufssparten für ihre Betriebspraktika aus.

In Jahrgang 9

  • bereiten sich die Schüler*innen auf den Ersten allgemeinbildenden Schulabschluss (ESA) vor.

  • haben Schüler*innen mit Oberstufenperspektive erneut die Möglichkeit, Spanisch oder Französisch als 2. Fremdsprache aufzunehmen.

  • können die Schüler*innen ihren Wahlpflichtbereich III neu wählen. Zur Wahl stehen:

    • Musik,

    • Bildende Kunst,

    • Theater,

    • Mode-Design.

  • wird Biologie ein weiteres neues Unterrichtsfach.

  • absolvieren die Schüler*innen und Schüler zwei Betriebspraktika.

  • Nehmen die Schüler*innen an unserem Profiltag zur Berufs- und Studienorientierung teil.

  • Können Schüler*innen und Schüler, die bereits einen unterschriebenen Ausbildungsvertrag haben, die Otto-Hahn-Schule nach der 9. Klasse verlassen.

In Jahrgang 10

  • bereiten sich einige Schüler*innen auf den Mittleren Schulabschluss (MSA) vor.

  • finden am Profiltag „Förder-und-Forder-(FöFo-)Kurse“ statt, in denen sich die Schüler*innen auf die anstehenden Prüfungen und/oder den Unterricht in der Oberstufe vorbereiten.

Profile in der Sekundarstufe I

Wenn wir uns von unseren Träumen leiten lassen, wird der Erfolg all unsere Erwartungen übertreffen. (Henry David Thoreau)

Wir glauben, dass Schüler*innen dann besonders motiviert sind, wenn sie Themen nachgehen können, die sie besonders interessieren. Deshalb ist die Interessensdifferenzierung ein wichtiges Prinzip an der Otto-Hahn-Schule.

In den drei Profilklassen Sport, Musik und Forschen, können Kinder ein besonderes Interesse und eine besondere Begabung vertiefen. In diesen Klassen haben die Kinder bis zu 6 Stunden Unterricht im profilgebenden Bereich.

Interessensdifferenzierung für alle

In den anderen drei Klassen legen die Schüler*innen ihre Schwerpunkte durch die Kurswahl der Nachmittagsangebote fest. In den Wahl- und Neigungskursen wählen die Kinder aus einem breiten Angebot, z.B. „Kochen“, „Ballspiele“, „Tanz“, „OHS-Radio“, etc.

Interessensdifferenzierung schaffen wir aber auch durch Teilnahme an verschiedenen Wettbewerben in unterschiedlichen Fachbereichen. Einerseits werden die Wettbewerbe, wie Jugend forscht, in den Unterricht integriert, um die SuS in ihrer Forschungsarbeit besser unterstützen zu können. Die Erfolge in die jeweiligen werden dann in die Unterrichtsnoten einbezogen. Andererseits werden im Ganztag Kurse angeboten, die einen Wettbewerbscharakter beinhalten, wie zum Beispiel der Wettbewerb Natex, wo die Schüler*innen zu alltäglichen Problemstellungen anhand von Experimenten Lösungsansätze finden. Andere Wettbewerbe sind ua.:

  • die Junior Science Olympiade,

  • der interne Mathematikwettbewerb,

  • der Hamburger Schreibwettbewerb,

  • der Vorlesewettbewerb,

  • Eine-Welt-Wettbewerb,

  • Jugend trainiert für Olympia.